Realschulchampion Oberfranken

Be a REAL–CHAMPION!

"We are the Champions" – das können die Preisträger des oberfränkischen Realschulchampions aus den vergangenen Jahren mit Recht und Stolz von sich behaupten. Nach dem großen Erfolg des Projektes Realschulchampion Oberfranken geht die Initiative auch in diesem Jahr in eine neue Runde.

Be a REAL–CHAMPION! Bewirb dich, wenn du eine oberfränkische Realschule besuchst und dich dein Engagement oder dein Talent auszeichnet. Es ist egal, in welche Jahrgangsstufe oder in welchen Zweig du gehst. Ihr könnt euch auch als Team bewerben (z. B. Schulband, Theatergruppe, Fußballmannschaft ...).

Achtung: Preisträger des Vorjahres können sich nicht noch einmal mit demselben Projekt in derselben Kategorie bewerben.

Welche Kategorien gibt es beim Realschulchampion?

 Bewerbungen und Auszeichnungen erfolgen in den Bereichen:

  1. Soziales Engagement
  2. Engagement im Bereich MINT
  3. Sportliches Engagement
  4. Kulturell–musisches Engagement

Bewerbung

So bewirbst du dich für den oberfränkischen Realschulchampion:

  1. Ein Bewerbungsformular erhältst du bei den Lehrkräften deiner Schule oder dort im Sekretariat. Du kannst das Formular aber auch hier herunterladen.
  2. Fülle das Formular bitte gemeinsam mit deiner Lehrerin/deinem Lehrer aus.
  3. Wenn du willst, findest du hier auch die Kriterien, nach denen die Jury die Preisträger auswählt.
  4. Bitte gib deine Bewerbungsunterlagen im Sekretariat ab, beachte dabei unbedingt den Bewerbungsschluss: 10. Mai 2016.

Bewerbungsunterlagen:

Preisverleihung

Was passiert nach deiner Bewerbung?

Eine Jury aus Vertretern der Schulen, der Wirtschaft und der Eltern wählen die Preisträger nach den bekannten Kriterien aus. Die Preisträger werden dann schriftlich über die Schulen informiert und zur Preisverleihung im November 2016 eingeladen. Wie im Vorjahr werden dabei Geld- und Sachpreise im Wert von mehreren tausend Euro vergeben.

Realschulchampion Oberfranken 2015

Am 20. November wurden am frühen Abend, ausgerichtet vom Premiumpartner Sparkasse in Forchheim, die Realschulchampions Oberfranken 2015 verliehen. Bei der Auszeichnung des Realschulchampions handelt es sich um ein oberfränkisches Projekt, bei dem Schule und Wirtschaft in Kooperation stehen. Vorschläge für Champions wurden von allen 28 Realschulen Oberfrankens eingereicht, beziehungsweise Schüler haben sich selbst beworben. Eine Jury aus Vertretern der Eltern, der Wirtschaft und der Schulen wählte aus unzähligen Bewerbungen aus. Neben zahlreichen weiteren Sponsoren und Unterstützern wird das Projekt des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberfranken von den Premiumpartnern Sparkassen in Oberfranken, Rehau AG + Co. (Rehau), brose GmbH (Coburg), sowie KSB AG (Pegnitz) mit getragen.

„We are the champions!“

In Anlehnung an den bekannten Popsong der Gruppe „Queen“ brachte Johannes Koller, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberfranken, mit seinen einleitenden Worten die Intention dieses Projekts zum Ausdruck: Beim Realschulchampion werden die Besten geehrt. Die an diesem Abend ausgezeichneten Kategorien sind auch für die Wirtschaft höchst wichtige Elemente. Zugleich sollte auch verdeutlicht werden, dass sich vielseitiges Engagement und fortwährender Fleiß lohnen. Dabei müsste man den Fokus auch darauf richten, dass ebenso die Eltern, die Wirtschaft und die Schule durch ihre permanente Unterstützung einen Beitrag zur „Championleistung“ erbringen. Insgesamt wurden Preise im Wert von rund 5000 Euro verliehen. Diese Festivität wurde nun bereits zum vierten Mal in Folge durchgeführt und setzt damit auf Kontinuität. Anita Küfner, Jens Scheler und Tanja Wiemann führten durch das interessante und vielfältige Programm, das durch einen musikalischen Beitrag von Jonas Müller (Siegmund-Loewe-Schule Kronach II), eine Tanzeinlage von drei Schülerinnen der Sigmund-Wann-RS Wunsiedel sowie der Theatergruppe der Johann-Georg-August-Wirth-RS Hof bereichert wurde.

Talkrunde

Im Vorfeld der eigentlichen Preisverleihung wurde im Rahmen einer Talkrunde das Projekt Realschulchampion aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet: Hausherr und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Forchheim Dr. Ewald Maier, Ministerialrat Rüdiger Wieber (StMBW), Stephan Elbel (LEV-RS) und Nico Gromotka, Auszubildender der Sparkasse Forchheim und ehemaliger Realschüler, beantworteten Fragen rund um das Projekt sowie zur Realschule im Allgemeinen. Auf die Frage der Moderatorinnen Tanja Wiemann und Anita Küfner, was die Sparkassen in Oberfranken dazu bewogen habe, sich beim Projekt „Realschulchampion“ zu engagieren, erklärte Dr. Ewald Maier, dass Nachwuchswerbung und der Fokus auf fachliche sowie persönliche Kompetenzen im Vordergrund stünden. Die Realschule sei eine Bildungseinrichtung, die diese wichtigen Fähigkeiten ausbilde, so Rüdiger Wieber. Zudem bestätigte er, dass die Ernennung von Realschulchampions ein Zeichen dafür sei, dass Bildungsarbeit wertgeschätzt werde. Die Durchlässigkeit des differenzierten Schulsystems hob Herr Stephan Elbel als von Elternseite schätzenswertes Faktum hervor. Nico Gromotka betonte, dass für den Übergang vom Schul- ins Berufsleben die Realschulpraktika von besonderer Bedeutung seien.

Preisverleihung

Der US-amerikanischer Schauspieler, Sänger und Komiker Danny Kaye sagte einst: „Es gibt zwei Möglichkeiten, Karriere zu machen: Entweder leistet man wirklich etwas, oder man behauptet, etwas zu leisten. Ich rate zur ersten Methode, denn hier ist die Konkurrenz bei weitem nicht so groß.“ Mit diesen Worten stimmte Jens Scheler das anwesende Publikum auf die festliche Preisverleihung ein. Er betonte, dass keinerlei Zweifel daran bestehe, dass die Schülerinnen und Schüler, die durch ihren hohen Arbeitseinsatz und ihre hervorragenden Leistungen zu den Siegern in der Kategorie Schulleistung gehören, sich ganz eindeutig für die erste Methode entschieden haben, denn mit solch herausragenden schulischen Leistungen stehen den Jugendlichen alle Möglichkeiten für eine erfolgreiche berufliche Karriere offen.

Aufgrund von hervorragenden Schulleistungen durften Anja Dengler (Viktor-von-Scheffel-Schule Bad Staffelstein), Annabel Heller (Maria-Ward-RS Bamberg), Marion Meusel (Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach I), Josephina Lonnon (RS Pegnitz), Dominic Herrmann (Markgraf-Friedrich-Schule Rehau), André Haderlein (RS Scheßlitz), Tobias Fritsch (RS Selb) und Maximilian Baumgärtel (Sigmund-Wann-RS Wunsiedel) das zweite Siegertreppchen besteigen. Sie wiesen im Schuljahreszeugnis 2014/15 in allen Vorrückungsfächern die Note 1 auf. Der erste Platz in der Kategorie Schulleistung ging an neun Schülerinnen und einen Schüler, da sie den sagenhaften Notendurchschnitt von 1,0 erreichten: Lisa Gummerum (Viktor-von-Scheffel-Schule Bad Staffelstein), Larissa Moritz (RS Coburg II), Andreas Gottschalk (Ritter-Wirnt-Schule Gräfenberg), Sophie Schmittschmitt (RS Hirschaid), Anna-Maria Fehn und Theresa Tumbach (beide Maximilian-von-Welsch-Schule Kronach I), Elena Müller, Selina Schuberth und Lena Weiß (alle Siegmund-Loewe-Schule Kronach II) sowie Anja Neuner (RS Pegnitz).

Durch außerordentliche sportliche Leistungen taten sich die Garde- und Showtänzerin Lisa-Marie Lehmann (RS Hirschaid, 3. Platz), die Athletin Sarah Pöhnl (Carl-von-Linde-RS Kulmbach, 2. Platz) sowie Hanna Rößner, Sophie Rößner und Viktoria Bleck (Sigmund-Wann-RS Wunsiedel, 1. Platz) hervor, die das Publikum auch durch eine Live-Kostprobe Ihres Fitnesstanzes mitrissen.

Für hervorragendes soziales Engagement wurden Tim Bierfelder (Georg-Hartmann-RS Forchheim, 3. Platz), das Fairtrade-Schulteam um Emilia Bamberger, Julia Dreßel und Josephina Lonnon (RS Pegnitz, 2. Platz) und Hümeyra Birinci sowie Nariman Osso (RS Coburg I, 1. Platz) ausgezeichnet. Der Sonderpreis dieser Kategorie ging an die Gruppe „Sozialer Arbeitskreis – Jung und Alt begegnen sich“ der RS Neustadt bei Coburg.

Der dritte Platz der Kategorie MINT ging an Matthias Hanft (RS Pegnitz) für die Entwicklung eines Quadrokopters. Durch ihre hohe Leistungsbereitschaft und ihr enormes Interesse an physikalischen Aufgabenstellungen erlangten Leonie Schmidt, Selina Sawatzki und Jasmin Hahn von der RS Coburg II den zweiten Platz in dieser Preiskategorie. Ebenfalls mit dem zweiten Platz wurden Peter Brühl, Ole Moßmann und Franz Schmitt von der Steigerwaldschule Ebrach ausgezeichnet, da sie unter anderem einen modifizierten, mit Abstandsmessungssystem ausgestatteten Rollstuhl entwickelten. Die Schüler Kevin Schoberth, Philipp und Sebastian Dünkel (Alexander-von-Humboldt-RS Bayreuth I) positionierten sich mit ihrer Erfindung, einer Atemsicherheitskartusche für die Feuerwehr, in der Kategorie MINT auf dem ersten Platz.

Kulturell-musisch höchsten Eifer zeigten die Kandidaten dieser entsprechenden Leistungskategorie. Jonas Müller (Siegmund-Loewe-Schule Kronach II) belegte aufgrund seiner hervorragenden musikalischen Leistungen den zweiten Platz. Der erste Platz ging an die AG Flussgeschichten, welche einen außergewöhnlichen Wanderweg mit fünf interaktiven Aufgabenstationen konzipierte. Ihr Können stellte die Theatergruppe der Johann-Georg-August-Wirth-RS Hof mit einem sehr unterhaltsamen Ausschnitt aus dem Stück „Zug der Freiheit“ dar, welches sie in Kooperation mit der Plauener Hufelandschule einstudiert hatte. Die Theatergruppe wurde hierfür mit dem Sonderpreis der Kategorie „kulturell-musisch“ ausgezeichnet.

Zielsetzung des Projektes

Der „Realschulchampion Oberfranken“ wurde ins Leben gerufen, um überragende Leistungen von Realschülerinnen und Realschülern in Oberfranken ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken und jährlich gebührend zu ehren. Dabei sind wichtige Bereiche, die die Realschule Bayerns bei ihren Schülerinnen und Schülern fördert und fordert, von Bedeutung: die Schulleistung, das soziale Engagement, der MINT-Bereich (mathematisch, informationstechnisch, naturwissenschaftlich, technisch), die literarisch-musisch-künstlerische Förderung sowie der sportliche Zweig. In diesen Kategorien konnte ein erster bis dritter Platz sowie ein Sonderpreis vergeben werden. Dabei wurden von den Schulen sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen als Preisträger vorgeschlagen. Für dieses Konzept konnten in jeder Hinsicht herausragend engagierte Premiumpartner gewonnen werden.

Ansprechpartner zum Thema Realschulchampion

BerRin Tanja Wiemann

Kontakt:

 E-Mail Adresse: tanja.wiemann(at)mbrs-ofr.de

Telefonnummer:
0921 5070388-16

Faxnummer:

0921 5070388-14

    BerRin Anita Küfner

    Kontakt:

     E-Mail Adresse: anita.kuefner(at)mbrs-ofr.de

    Telefonnummer:
    0921 50 70 388-17

    Faxnummer:

    0921 50 70 388-14

      BerR Jens Scheler

      Kontakt:

       E-Mail Adresse: jens.scheler(at)mbrs-ofr.de

      Telefonnummer:
      0921 5070388-84

      Faxnummer:

      0921 5070388-14

        Premiumpartner